Der erste Orbitalstart der Alpha-Rakete von Firefly Aerospace scheiterte am Donnerstagabend, als das Fahrzeug nur wenige Minuten nach dem Flug explodierte.

In Filmmaterial (unten) des Starts, das einen Kommentar von YouTuber Tim Dodd von Everyday Astronaut enthält, führte die Rakete gegen 19 Uhr PT einen perfekten Start von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien durch.

Aber zweieinhalb Minuten später wurde die Mission abrupt beendet, als Alpha plötzlich explodierte.

Ungefähr 30 Sekunden vor dem Ausfall schlug Dodd vor, dass etwas nicht stimmte, als er bemerkte, dass die Rakete länger brauchte als erwartet, um Überschallgeschwindigkeit zu erreichen, und sagte: „Das ist vielleicht nicht so toll … es besteht die Möglichkeit, dass das Fahrzeug etwas unterdurchschnittlich ist.“

Nach der Explosion feuerte das sieben Jahre alte texanische Luft- und Raumfahrtunternehmen schnell einen Tweet ab, in dem bestätigt wurde, dass seine neue Rakete „während des Aufstiegs der ersten Stufe eine Anomalie erlitten hatte, die zum Verlust des Fahrzeugs führte“, und fügte hinzu, dass es weitere Informationen, sobald sie verfügbar sind.

Alpha erlebte während des Aufstiegs der ersten Stufe eine Anomalie, die zum Verlust des Fahrzeugs führte. Sobald wir weitere Informationen sammeln, werden zusätzliche Details bereitgestellt.

— Firefly Aerospace (@Firefly_Space) 3. September 2021

Die zweistufige Alpha-Rakete von Firefly ist 29 Meter hoch und soll Nutzlasten von bis zu 2.200 Pfund (ca. 1.000 kg) in eine erdnahe Umlaufbahn bringen.

Die gescheiterte Mission trug eine Nutzlast namens DREAM (Dedicated Research and Education Accelerator Mission), die eine Reihe von technischen und nicht-technischen Gegenständen umfasste, die von Bildungseinrichtungen und gemeinnützigen Organisationen aus der ganzen Welt eingereicht wurden.

Während das Scheitern am Donnerstag ein erheblicher Rückschlag für Firefly ist, sind solche Unfälle bei frühen Testflügen nicht ungewöhnlich. Tatsächlich hat Firefly-CEO Tom Markusic erst letzten Monat eingeräumt, dass Alpha die Mission möglicherweise nicht abschließen wird.

„Es ist nicht ungewöhnlich, beim ersten Flug eine Anomalie zu haben“, sagte er und fügte hinzu: „Alpha ist ein ziemlich einfaches Raketendesign.

Auf seiner Website sagt Firefly, dass es letztendlich Alpha zweimal im Monat starten will, um kleine Satelliten für globale Kunden in eine erdnahe Umlaufbahn zu bringen, in einem Geschäft, das mit SpaceX, Rocket Lab und Virgin Orbit konkurrieren wird.

Das Unternehmen baut derzeit eine weitere Rakete namens Beta und erhielt Anfang dieses Jahres von der NASA einen Auftrag über 93 Millionen US-Dollar zum Bau eines Mondlanders namens Blue Ghost, der in den kommenden Jahren wissenschaftliche und technologische Nutzlasten zum Mond liefern wird.

Empfehlungen der Redaktion