Wir haben eine große Welle von Proptech-Startups gesehen, die neu überlegten, wie Häuser gekauft und verkauft werden. Einige nutzten die Gelegenheit für notleidende Immobilien, andere untersuchten das „iBuyer“ -Modell, bei dem Häuser von einem einzigen Startup gekauft und repariert werden Weiterverkauf an Hausbesitzer, die nicht in ein Fixer-Upper investieren möchten. Die überwiegende Mehrheit der Häuser wird jedoch immer noch auf traditionelle Weise über einen Immobilienmakler verkauft, der über einen Makler arbeitet.

Heute gibt ein Startup bekannt, dass es Startkapital aufgebracht hat, um dieses Grundmodell nicht zu stören, sondern durch einen flexibleren Ansatz zu verbessern, der den Agenten helfen kann, moderner zu arbeiten und letztendlich die Anzahl der Personen zu verringern, die als Agenten arbeiten der Markt.

Avenue 8, die sich selbst als „Mobile-First-Brokerage für Wohnimmobilien“ bezeichnet und eine neue Reihe von Tools bereitstellt, mit denen Makler Häuser beschaffen, auflisten und verkaufen sowie die anderen Aspekte des Prozesses abwickeln können, die zwischen diesen liegen, hat 4 US-Dollar eingebracht Million. Dies ist eine Samenrunde und Avenue 8 plant, es zu nutzen, um in den Städten, in denen es bereits aktiv ist, weiter zu expandieren – es war bisher in den Regionen San Francisco und Los Angeles in der Beta-Phase – und auf mehrere weitere zu wachsen.

Die Finanzierung ist bemerkenswert wegen der Unterstützer, die das Startup schon früh angezogen hat. Es wird von Craft Ventures geleitet – die von David Sacks und Bill Lee mitbegründete Firma, die ein umfangreiches und beeindruckendes Portfolio an Unternehmen zusammengetragen hat – an der auch Zigg Capital und Good Friends (ein Frühphasenfonds der Gründer von Warby Parker, Harry’s und Allbirds) teilnahmen.

In den letzten zehn Jahren haben Proptech-Unternehmen mindestens 18 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht, und damit mangelt es nicht an Anstrengungen, die Lehren aus der Technologie zu ziehen – von Cloud Computing und mobiler Technologie bis hin zu künstlicher Intelligenz, Datenwissenschaft und Innovationen in e -commerce – und wenden sie auf den Immobilienmarkt an.

Michael Martin, der zusammen mit Justin Fichelson die Avenue 8 gründete, glaubt, dass dieses Tempo des Wandels tatsächlich bedeutet, dass man ständig über neue Ansätze nachdenken muss.

„Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Wachstumsstrategie von Compass darin bestand, seine Technologie auf traditionelle Makler auszudehnen“, sagte er über einen der großen Molochs im Weltraum (der selbst seine eigenen Herausforderungen gesehen hat). „Aber wenn Sie es heute bauen würden, wäre es grundlegend anders.“

Und er glaubt, dass „anders“ nicht anders aussehen würde als Avenue 8.

Das Startup basiert zunächst auf einem Abonnementmodell und nicht auf einer klassischen 30/70-Aufteilung der Verkaufsprovisionen, die jeweils (und normalerweise) zwischen Brokern und Agenten bestehen.

Um dieses Grundmodell herum hat Avenue 8 eine Reihe von Tools entwickelt, mit denen Agenten auf intuitive Weise neuere Arten von Marketing- und Analysetools verwenden können, um ihre Eigenschaften über mehrere Kanäle hinweg bekannt zu machen. Analysen, um zu messen, wie sich ihre Bemühungen entwickeln, um zukünftige Listings zu verbessern; und Zugang zu breiteren Marktdaten, um fundiertere Entscheidungen über Bewertungen und Verkäufe treffen zu können. Es bietet auch einen Marktplatz für Personen – Parkservice -, die bei der Inszenierung und Fotografie von Immobilien für die Auflistung helfen können, und Avenue 8 verlangt keine Zahlungen an diese Partner, es sei denn, ein Haus verkauft.

All dies wird auch über eine mobile Plattform bereitgestellt – ein Schlüssel für Menschen in einem Beruf, in dem sie häufig unterwegs sind.

Targeting-Agenten, die sich in der Vergangenheit im Wesentlichen auf die Verwendung der von den Brokern verwendeten Tools verlassen haben – bei denen es sich häufig nur um ihre eigenen Websites und einige aggregierte Portale handelte -, sind nicht nur bessere Renditen, sondern auch ein besserer Prozess, um dorthin zu gelangen.

„Wir haben immer wieder gehört, dass Agenten Schwierigkeiten haben, die Technologie und Tools zu identifizieren und zu nutzen, um ihre Beziehungen und Eigenschaften erfolgreich zu verwalten. Veränderte Käufer- / Verkäufererwartungen haben die digitale Transformation der Workflows der meisten Agenten beschleunigt “, sagte Ryan Orley, Partner bei Zigg Capital, in einer Erklärung. „Avenue 8 baut und integriert die richtige Software und Ressourcen für unsere neue Realität.“

Interessant an der Avenue 8 ist auch, wie sie langfristig die Tür zu einem größeren Pool von Agenten öffnen kann.

Der Immobilienmarkt war während der gesamten Pandemie spürbar widerstandsfähig. Niedrigere Zinssätze, ein allgemein niedrigerer Gesamtbestand an Eigenheimen und Menschen, die mehr Zeit zu Hause verbringen (und sich einen besseren Raum wünschen), sorgen für eine hohe Nachfrage. Mit einer Reihe anderer Branchen, die sich in der Klemme befinden, bietet eine flexible Plattform wie die Avenue 8 eine Möglichkeit für Personen, die die für die Zulassung als Agenten erforderlichen Zertifizierungen erhalten und bestanden haben, sich zu registrieren und flexibel als Agent zu arbeiten, so viel oder so wenig sie möchten und schuf sozusagen eine Art „Uber für Immobilienmakler“.

Diese Skalierungsmöglichkeit ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum dies möglicherweise die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich gezogen hat.

„Das organische Wachstum von Avenue 8 ist ein klarer Beweis dafür, dass der Markt eine digitale Plattform für mobile Geräte benötigt“, sagte Jeff Fluhr, General Partner bei Craft Ventures, in einer Erklärung. „Michael und Justin haben eine klare Vision für die Modernisierung von Immobilien, während die Agenten im Mittelpunkt stehen. Mit dem Modell von Avenue 8 können Agenten auch in der heutigen Umgebung, in der die Provisionen komprimiert werden, mehr mit nach Hause nehmen. “

Interessanterweise sieht Avenue 8, gerade als Uber die Art und Weise geändert hat, wie On-Demand-Transporte bestellt und geliefert werden, eine interessante Zugkraft in Bezug auf seinen Platz auf dem Immobilienmarkt. Obwohl es ursprünglich auf Agenten ausgerichtet war, die den Eindruck erweckten, ein „besserer Makler“ zu sein – vorausgesetzt, die Dienstleistungen sind von Maklern erbracht, aber mit einem moderneren Wrapper versehen -, zieht es in einigen Fällen auch Makler an. Martin sagte, dass es bereits mit einigen kleineren zusammenarbeitet und letztendlich Möglichkeiten in Betracht ziehen könnte, seine Tools größeren zur Verfügung zu stellen, um ihre Geschäfte besser zu verwalten.