Heute morgen, Investor und SPAC-Rennfahrer Chamath Palihapitiya kündigten zwei neue Blankoscheck-Deals mit Latch und Sunlight Financial an.

Laut Crunchbase hat Latch, ein SaaS-Unternehmen, das schlüssellose Zugangssysteme herstellt, privates Kapital in Höhe von 152 Millionen US-Dollar aufgebracht. Sunlight Financial, das Point-of-Sale-Finanzierungen für Solarsysteme für Privathaushalte anbietet, hat Risikokapital, Private Equity und Schulden in Höhe von mehr als 700 Millionen US-Dollar aufgenommen.

Wir werden uns über die beiden Transaktionen unterhalten.

Es gibt für eine Weile kein Entkommen von SPACs. Wenn Sie es also satt haben, zu beobachten, wie blinde Pools private Unternehmen auf die öffentlichen Märkte bringen, werden Sie in den nächsten Monaten keine sehr guten Ergebnisse erzielen. Warum? Es gibt heute fast 300 SPACs auf dem Markt, die nach Angeboten suchen, und viele werden eines finden.

Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld. Lesen Sie es jeden Morgen bei Extra Crunch oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.

Denken Sie an SPACs sind zunehmend hungrige Haie. Wenn ein Hai hungriger wird, während die Uhr auf seinem Fenster läuft, wird er möglicherweise weniger wählerisch, was er isst (öffentlich machen). Es gibt heute genug SPACs auf der Jagd, die laut wären, selbst wenn sie keine zeitlich begrenzten Anlageinstrumente wären. Erwarten Sie jedoch, dass ihre Geschäfte umso kreativer werden, wenn ihre Timer ticken.

Dies bringt uns zurück zu Chamaths zwei Deals. Sind sie eher dem Bakkt SPAC ähnlich, was uns dazu veranlasste, einige Fragen zu stellen? Oder eher dem Talkspace SPAC, den wir als ziemlich vernünftig empfanden? Lass es uns herausfinden.

Keyless Locks = Peloton für Immobilien

Beginnen wir mit dem Latch-Deal.

Das in New York ansässige Unternehmen Latch verkauft „LatchOS“, ein Hardware- und Softwaresystem, das in Gebäuden funktioniert, in denen Zugang und Ausstattung wichtig sind. Die Hardware von Latch funktioniert mit Türen, Sensoren und Internetverbindungen.

Das Unternehmen hat eine Reihe von privaten Runden gestartet, darunter einen Deal über 126 Millionen US-Dollar im August 2019, bei dem das Unternehmen laut PitchBook-Daten einen Post-Money-Wert von 454,3 Millionen US-Dollar hatte. Das Unternehmen sammelte im Oktober 2020 weitere 30 Millionen US-Dollar, obwohl die endgültige private Bewertung nicht bekannt ist.

Wie Chamath heute Morgen twitterte, fusioniert Latch mit TS Innovation Acquisitions Corp oder $ TSIA. Das SPAC ist mit Tishman Speyer, einem gewerblichen Immobilieninvestor, verbunden. Sie können die Synergien erkennen, da die Produkte von Latch in den gewerblichen Immobilienbereich passen.

Vorab ist Latch kein Unternehmen, das nur zukünftige Umsätze meldet. Es hat eine Geschichte als operative Einheit. In der Tat sind hier die Finanzdaten pro Anlegerpräsentation:

Bildnachweis: Verriegeln

Latch erzielte von 2019 bis 2020 einen Umsatzanstieg von 50,5%. Der Umsatz mit gebuchter Software stieg um 37,1%, während der Umsatz mit gebuchter Hardware im gleichen Zeitraum um über 70% stieg.

Dies könnte auf hohe Hardware-Installationsgebühren zurückzuführen sein, die später zu Software-Einnahmen führen könnten. Das Unternehmen behauptet, durchschnittlich sechs Jahre lang Software-Verträge abgeschlossen zu haben, sodass Hardware-Einnahmen, die mit neuen Software-Einnahmen verbunden sind, die langfristigen SaaS-Einnahmen zurückhalten könnten.

Update: Um hier etwas Klarheit zu schaffen, handelt es sich bei den oben genannten um „gebuchte“ Einnahmen, die ich deutlicher gemacht habe, nicht um tatsächliche Einnahmen. Der Nettoumsatz, besser bekannt als tatsächlicher Umsatz, belief sich auf 18 Millionen US-Dollar, davon 14 Millionen US-Dollar auf Hardware. Daher ist das Unternehmen heute sicherlich hardwarelastiger als ich zuerst dachte. Verdammte Nicht-S-1-Anmeldungen!

Während einige schnell bemerkten, dass das Unternehmen weit von reinem SaaS entfernt ist – richtig -, vermute ich, dass das Modell, das bei Investoren Anklang finden könnte, darin besteht, dass sich dies ein bisschen wie Peloton für Immobilien anfühlt. Wie das? Peloton hat im Vorfeld große Hardware-Einnahmen von neuen Benutzern, die in langfristige Abonnementeinnahmen umgewandelt werden. Latch kann sich als ähnlich erweisen, wenn auch für einen anderen Kundenstamm und Markt.

Gemäß den gemeldeten Vertragsbedingungen wird Latch nach der Transaktion einen Wert von 1,56 Milliarden US-Dollar haben. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird über 510 Mio. USD in bar verfügen, einschließlich 190 Mio. USD aus einem PIPE – einer Methode, privates Geld in ein öffentliches Unternehmen zu investieren – von „BlackRock, D1 Capital Partners, LP Durable Capital Partners, Fidelity Management & Research Company LLC, Chamath Palihapitiya , The Spruce House Partnership, Wellington Management, ArrowMark Partners, Avenir und Lux ​​Capital. “