Es gibt ein allgemeines Sprichwort, das oft fälschlicherweise als chinesischer Fluch bezeichnet wird: „Mögest du in interessanten Zeiten leben.“

Aswath Damodaran gibt ihm eine moderne Note, um unsere gegenwärtige Ära zu charakterisieren:

„Wir leben in störenden Zeiten.“

Störung ist überall. Upstarts stellen den Status Quo ständig in Frage, egal ob es sich um ein Unternehmen handelt, das eine neuartige Methode entwickelt, um Lebensmittel in Innenräumen anzubauen, Diamanten in einem Labor zu entwickeln oder die Erde zu fotografieren.

„In gewisser Weise kann man die ganze Welt in Disruptoren und Disruptoren aufteilen“, sagte Damodaran dem Publikum auf der Konferenz des CFA Institute Equity Research and Valuation 2019. „Egal in welchem ​​Geschäft Sie tätig sind, Sie werden entweder gestört, in diesem Fall fühlen Sie sich sehr deprimiert, oder Sie sind ein Störer, in diesem Fall fühlen Sie sich ein wenig optimistisch – aber Sie verbrennen Geld wie verrückt . ”

Während es schwieriger ist, Disruptoren zu bewerten, besteht die gute Seite darin, dass bei der Bewertung junger Unternehmen die Möglichkeit besteht, zu glänzen.

Abgesehen von einer Sache: Störungen machen uns unangenehm. Tief unangenehm.

Machen Sie es sich bequem, wenn Sie sich unwohl fühlen

Warum fühlen wir uns mit Störungen so unwohl? Weil es das mit sich bringt, was wir am meisten fürchten: Unsicherheit. „Als Menschen“, sagte Damodaran, „gehen wir nicht gerne mit Unsicherheit um.“

Und wir reagieren auf Unsicherheit so, wie wir es immer getan haben, erklärte er:

  • Durch die Suche nach göttlichem Einfluss: „Das Beten um Intervention von einer höheren Macht ist das älteste und am meisten praktizierte Risikomanagementsystem von allen“, sagte Damodaran.
  • Mit Trägheit und Verleugnung: „Angesichts der Unsicherheit werden einige von uns gelähmt“, sagte er. „Mit der Lähmung geht die Hoffnung einher, dass die Unsicherheit verschwindet, wenn Sie die Augen davor schließen.“
  • Heuristiken oder Faustregeln: „Verhaltensökonomen stellen fest, dass Anleger, die mit Unsicherheit konfrontiert sind, mentale Abkürzungen verwenden, die in der Realität keine Grundlage haben“, erklärte er.
  • Durch Hüten: „Im Zweifelsfall“, sagte Damodaran, „ist es am sichersten, mit der Menge zu gehen.“
  • Durch Outsourcing: „Die Annahme, dass es Experten gibt, die die Antworten haben, entlastet Ihre Schultern“, sagte er, „auch wenn diese Experten keine Ahnung haben, wovon sie sprechen.“

Für Investmentprofis, die per Definition sehr zahlreich sind, geht das Störungsdilemma jedoch etwas tiefer.

„Ich denke im Kern, was uns an Störungen unangenehm macht, ist die Unsicherheit, die sie in jede Zahl bringt, die wir messen“, sagte Damodaran.

Welche Art von Unsicherheit?

Unsicherheit gibt es in verschiedenen Formen, sagte er: Schätzungsunsicherheit gegenüber wirtschaftlicher Unsicherheit, Mikrounsicherheit gegenüber Makrounsicherheit und diskrete gegenüber kontinuierlicher Unsicherheit. Und je nach Form kann die Unsicherheit in gewissem Maße gemindert werden.

Unsicherheit entsteht jedoch auch, wenn Unternehmen reifen und sich durch ihre Lebenszyklen bewegen. So kann beispielsweise in der Startphase die Unsicherheit darüber bestehen, ob die Idee Potenzial hat. Wenn das Unternehmen in die Phase des jungen Wachstums vordringt, kann die Unsicherheit darüber bestehen, ob es ein Geschäftsmodell gibt, mit dem die Idee kommerzialisiert werden kann. Für ein Unternehmen in der Wachstumsphase kann es darum gehen, ob das Geschäftsmodell Wachstum generiert. Und später, wenn ein Unternehmen im Niedergang ist (die letzte Phase), kann es Unsicherheit darüber geben, ob das Management der Realität gerecht wird.

Der Lebenszyklus eines Unternehmens ist laut Damodaran genau wie der eines Menschen.

„Start-ups sind wie Babys“, erklärte er. „Der Unterschied besteht darin, dass Start-ups eine viel höhere Sterblichkeitsrate haben als Babys. Zwei Drittel aller Start-ups schaffen es nicht. „

Dann kommen die schrecklichen Zweien.

„Wenn Sie es durch die Startphase schaffen, werden Sie ein Kleinkind“, sagte Damodaran. „Was machen Kleinkinder? Sie stoßen auf Dinge, sie fallen die ganze Zeit. Und Unternehmen, die sich im Kleinkindstadium befinden, werden gute, schlechte Jahre haben, es fast schaffen, fast scheitern, fast erfolgreich sein. Du schaffst es durch die Kleinkindjahre, du wirst ein Teenager. Was machen Teenager? Wachen Sie jeden Tag auf und stellen Sie eine Frage. Was ist die Frage? „Was kann ich heute tun, um alles zu vermasseln?“

Tesla, sagte er, eine Firma, die er besitzt, ist sein „korporativer Teenager“.

„Es hat viel Potenzial“, bemerkte Damodaran. „Aber jeden Morgen steht Elon Musk auf und sagt:“ Was kann ich heute tun, um alles zu vermasseln? „

Natürlich beginnt das Unternehmen nach Ablauf der Teenagerjahre, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

„Du bist auf dem Höhepunkt deines Lebens“, sagte Damodaran. „Denken Sie vor zwei Jahren an Facebook und Google. Alles, was Sie berühren, wird zu Gold. Genieße den Moment, denn jenseits des Höhepunkts deines Lebens liegt das mittlere Alter. Im mittleren Alter ist das Leben nicht mehr so ​​aufregend. Aber genieße diesen Moment auch, denn jenseits des Mittelalters liegen die dunklen Tage, an denen du alt wirst und dann stirbst. “

Was hat das mit Störungen zu tun?

„Die Unsicherheit ist am größten, wenn Sie sich in der jungen Phase befinden“, sagte er. „Die Art der Unsicherheit, mit der Sie konfrontiert sind, ändert sich ebenso wie die Unsicherheit. Deshalb fühlen wir uns wohler, wenn wir nette, reife Unternehmen schätzen und so viel Zeit für Kapitalkosten aufwenden. “

Der wahre Wert liegt jedoch in der Bewertung junger Unternehmen.

Angesichts der Wahl zwischen der Bewertung des legendären Jeansunternehmens Levi Strauss, das im März 2019 an die Börse ging, oder der Ubers und WeWorks der Welt ist Damodaran eindeutig:

„Man kann Levi Strauss genauer schätzen, aber alle anderen auch. Warum? Weil sie genau den gleichen Vorteil haben wie Sie “, erklärte er. „Während Sie mit Uber oder WeWork das Unternehmen schätzen, sind Sie bereits etwas Besonderes. Du weißt, warum? Weil die meisten Leute aufgeben. Die meisten Leute bewerten das Unternehmen. Sie sagen: „Was zahlen alle anderen?“ Sie haben einen entscheidenden Vorteil, weil Sie die Bewertung tatsächlich abgeschlossen haben. „

Damodarans Fazit: „Die Auszahlung für die Bewertung ist am größten, wenn Sie sich am unwohlsten fühlen, wenn Sie aufgeben möchten.“

Die dunkle Seite der Störung

Aber für jeden Tesla gibt es einen Ford. Für jeden Amazonas ein J.C. Penney. Es gibt Gewinner und Verlierer in der Störungsgleichung.

Für jeden Disruptor, der den Status Quo mit einer neuen Vorgehensweise in Frage stellt, gibt es das gestörte Unternehmen.

Damodaran nennt dies „den Störungstanz“, und damit kommt seine Interpretation des Kübler-Ross-Modells der fünf Phasen der Trauer – was er die fünf Phasen der Störung nennt:

  1. Verleugnung und Täuschung
  2. Misserfolg und falsche Hoffnung
  3. Nachahmung und institutionelle Trägheit
  4. Regulierung, Regelung und rechtliche Herausforderungen
  5. Akzeptanz und Anpassung

Geschichtenerzählen und Glaube

Damodaran sagt gern, dass Störungen einfach sind und es schwierig ist, mit Störungen Geld zu verdienen. „Es besteht immer das Risiko, dass viele Störungen, insbesondere die frühen, nicht von der Störung profitieren, obwohl eine Störung erfolgreich sein kann“, erklärte er.

Das Geschichtenerzählen ist ein Schlüsselinstrument bei der Bewertung der Disruptoren, sagt er. So sehr, dass er es „das größte verborgene Geheimnis in der Bewertung“ nennt.

„Eine gute Bewertung ist eine Brücke zwischen Geschichten und Zahlen“, sagte er. „Ich denke, das Gefährlichste, was der Bewertung in den letzten vier Jahren passiert ist, ist Excel. In den meisten Bewertungsklassen und Finanzmodellierungsklassen werden Sie ein Excel-Ninja. Wir haben die Fähigkeit verloren, Geschichten mit Zahlen zu erzählen. „

Aber es kommt nicht nur auf die Fähigkeit an, eine Geschichte zu erzählen. Sie müssen an Ihre Geschichte glauben.

„Ich mache keine Bewertung für meinen Lebensunterhalt. Ich mache keine Bewertung, weil ich intellektuell neugierig bin. Ich liege nicht wach und sage: „Ich frage mich, was Facebook gerade wert ist“, sagte er. „Ich bewerte aus einem Grund und nur aus einem Grund: Ich möchte auf meine Bewertungen reagieren. Und ich gebe Ihnen, warum Glaube und Wert Hand in Hand gehen müssen. Denn um auf Ihre Bewertungen reagieren zu können, müssen Sie auf Ihre eigenen Bewertungen vertrauen. Das ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Sie können jede Regel befolgen, aber auch hier handelt es sich nur um eine Zahl. Und dann brauchst du Glauben. Was für einen Glauben brauchst du? Dass sich der Preis an den Wert anpasst. “

Damodaran skizzierte die fünf Schritte zur Entwicklung einer Bewertungsgeschichte:

  1. „Entwickeln Sie eine Erzählung für das Unternehmen, das Sie schätzen. In der Erzählung erzählen Sie Ihre Geschichte darüber, wie sich das Geschäft im Laufe der Zeit entwickelt.
  2. „Testen Sie die Erzählung, um festzustellen, ob sie möglich, plausibel und wahrscheinlich ist. Es gibt viele mögliche Erzählungen; Nicht alle von ihnen sind plausibel, und nur wenige von ihnen sind wahrscheinlich.
  3. „Wandeln Sie die Erzählung in Werttreiber um. Nehmen Sie die Erzählung auseinander und schauen Sie sich an, wie Sie sie in Bewertungsinputs einbringen, beginnend mit der potenziellen Marktgröße bis hin zu Cashflows und Risiken. Bis Sie fertig sind, sollte jeder Teil der Erzählung einen Platz in Ihren Zahlen haben und jede Zahl sollte durch einen Teil Ihrer Geschichte gesichert sein.
  4. „Verbinden Sie die Werttreiber mit einer Bewertung. Erstellen Sie ein intrinsisches Bewertungsmodell, das die Eingaben mit einem Endwert für das Unternehmen verbindet.
  5. „Halten Sie die Rückkopplungsschleife offen. Hören Sie Leuten zu, die das Geschäft besser kennen als Sie, und verwenden Sie ihre Vorschläge, um Ihre Erzählung zu verfeinern und vielleicht sogar zu ändern. Erarbeiten Sie die Auswirkungen alternativer Erzählungen auf den Wert für das Unternehmen. “

Aber beachten Sie: Geschichten sind nicht statisch, seien Sie also bereit, sich anzupassen.

„Geschichten können brechen. Geschichten können sich ändern “, sagte Damodaran. „Ich habe mich nie geschämt zu sagen, dass ich meine Geschichte nicht ändern würde. Und du musst. Junge Unternehmen, wenn Sie in Ihrer Geschichte stecken bleiben, stecken Sie in großen Schwierigkeiten. “

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Paul McCaffrey

Professionelles Lernen für Mitglieder des CFA-Instituts

Ausgewählte Artikel können mit dem Professional Learning (PL) angerechnet werden. Nehmen Sie Credits ganz einfach mit der CFA Institute Members App auf, die auf iOS und Android verfügbar ist.

Lauren Foster

Lauren Foster ist Content Director im professionellen Lernteam des CFA Institute und Moderatorin des Take 15 Podcasts. Sie ist die ehemalige Chefredakteurin von Enterprising Investor und Co-Leiterin der Initiative Women in Investment Management des CFA Institute. Lauren war fast ein Jahrzehnt als Reporterin und Redakteurin im New Yorker Büro für Mitarbeiter der Financial Times tätig, gefolgt von freiberuflichem Schreiben für Barron und die FT. Lauren hat einen BA in Politikwissenschaft von der University of Cape Town und einen MS in Journalismus von der Columbia University.