Astronauten machen Fortschritte bei der Modernisierung des Stromversorgungssystems für die Internationale Raumstation (ISS) und haben kürzlich einen Weltraumspaziergang zur Installation einer zweiten neuen Solaranlage abgeschlossen.

Die Astronauten Thomas Pesquet von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und Shane Kimbrough von der NASA verließen die Raumstation am Freitag, den 25. Juni, um 13:45 Uhr ET und setzten die neue Solaranlage ein. Mit Vorbereitungen und Kontrollen dauerte der Weltraumspaziergang insgesamt 6 Stunden und 45 Minuten, aber der Einsatz des Arrays dauerte nur etwa 10 Minuten und das neue Array begann sofort mit der Stromerzeugung.

Dieser Zeitraffer zeigt die zweite iROSA oder Roll-out-Solaranlage, die sich nach der Installation durch @astro_kimbrough und @Thom_astro während ihres Weltraumspaziergangs entrollt. Die eigentliche Entwirrung dauerte nur 10 Minuten und endete um 1:55 EDT.

👨‍🚀👨‍🚀 Details: https://t.co/1eYY4qreKs pic.twitter.com/n9sZuv04gD

– Johnson Space Center der NASA (@NASA_Johnson) 25. Juni 2021

Dieses Array, das als ISS Roll-Out Solar Array (iROSA) bezeichnet wird, ist eines von sechs, das im Rahmen eines langfristigen Projekts zur Modernisierung des Energiesystems der Raumstation eingesetzt wird. Einige der derzeit auf der Station eingesetzten Solaranlagen sind bis zu 20 Jahre alt und damit älter als die ursprünglich vorgesehene Lebensdauer von 15 Jahren. Diese älteren Arrays funktionieren noch, aber die von ihnen erzeugte Strommenge nimmt mit der Zeit langsam ab. Die neuen Arrays sind kleiner als die aktuellen Arrays, erzeugen aber die gleiche Leistung, weil sie effizienter sind.

Die 60 Fuß langen Roll-out-Solarfelder wurden in einem Prozess, der etwa 10 Minuten dauerte, erfolgreich eingesetzt. NASA-Fernsehen

„Die neue Solaranlage ist vor der aktuellen Solaranlage auf der gleichen Ebene und den Drehgelenken positioniert, aber nicht direkt über den primären Solaranlagen“, schreibt die NASA. „Die neuen Arrays sind 60 Fuß lang und 20 Fuß breit (18,2 x 6 Meter) und werden etwas mehr als die Hälfte des ursprünglichen Arrays beschatten, das 112 Fuß lang und 39 Fuß breit ist. Jeder neue iROSA wird mehr als 20 Kilowatt Strom produzieren, während die aktuellen Arrays im Durchschnitt jeweils 17 bis 23 Kilowatt erzeugen.“

Spacewalkers (von links) Shane Kimbrough und Thomas Pesquet arbeiten daran, am 16. Juni 2021 neue Roll-out-Solararrays auf der P-6-Traversenstruktur der Internationalen Raumstation zu installieren. NASA-Fernsehen

Dieselben beiden Astronauten führten kürzlich mehrere andere Weltraumspaziergänge durch, einschließlich der Installation der ersten neuen Solaranlage letzte Woche. Die beiden müssen sich inzwischen wohl daran gewöhnt haben, miteinander zu arbeiten, da sie insgesamt fünf Weltraumspaziergänge zusammen absolviert haben – bisher drei auf ihrer aktuellen Mission und zwei vorherige Weltraumspaziergänge während einer früheren Mission im Jahr 2017, als sie das ältere Nickel der Station ersetzten -Wasserstoffbatterien mit neuen Lithium-Ionen-Batterien.

Empfehlungen der Redaktion