Alternative Daten haben viel mit Bio-Lebensmitteln gemeinsam, sagte Ashby Monk, PhD, dem Publikum auf dem Financial Analysts Seminar 2018. „Oder, wie deine Großeltern es nannten,“ Essen „“, scherzte er. „Bevor es alternative Daten waren, waren es nur Daten.“

Als Executive und Research Director des Global Projects Center an der Stanford University untersucht Monk die Tools und Technologien, mit denen Investoren bessere Entscheidungen treffen können. Jetzt, da Analysten moderne Technologien anwenden können, um größere Informationsmengen besser zu verarbeiten, haben alternative Daten anscheinend immer mehr Bedeutung erlangt, sagte er.

Die Menschen haben jedoch sogenannte alternative Daten verwendet, um Investitionsentscheidungen für die gesamte Finanzgeschichte zu treffen. „Das ist unglaublich alt“, erklärte Monk.

Monk erklärte, dass die Trennung zwischen konventionellen und alternativen Daten geschaffen wurde, als Aufsichtsbehörden wie die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) entschieden, was gemeldet werden musste. Das wurde als konventionelle Daten bekannt. „Wenn wir Alt-Daten sagen, meinen wir wirklich innovative Daten“, sagte Monk. „Wir meinen Sätze innovativer Daten, die herkömmlicherweise nicht für Investitionsentscheidungen verwendet werden.“

Die Formen alternativer Daten haben sich im Laufe der Jahre erheblich verändert. Zu einer Zeit machten die Anleger Prognosen auf der Grundlage der Größe der Aktentasche des damaligen Vorsitzenden der US-Notenbank, Alan Greenspan. „Hedge-Fonds bezahlten die Leute, um an der Grenze zu sitzen und die Überfahrt von Schifffahrtsautos zu zählen“, erinnerte sich Monk.

Fortschritte in der Technologie haben jedoch dazu beigetragen, unzählige neue Formen alternativer Daten und neue Möglichkeiten zu schaffen, diese zu sichten und zu analysieren. „Ich denke, alternative Daten sind für unsere Community weitaus wichtiger als künstliche Intelligenz“, sagte Monk.

Und diese Revolution in der alternativen Datenanalyse könnte dazu führen, dass die Investmentbranche einem nuklearen Wettrüsten entspricht.

Die Frage ist, ob Investoren diesen Datenberg konstruktiv anwenden können. „Was wir in unserer Forschung gesehen haben, ist, dass Sie mit alternativen Datenprogrammen beginnen, Daten zu horten“, sagte er. „Sie verstehen den Wert nicht, Sie haben noch nicht einmal eine Kosten-Nutzen-Analyse durchgeführt, aber Sie horten sie.“

Monk fuhr fort: „Das Problem ist, wenn Sie sich in einem Wettrüsten befinden und Millionen von Dollar für den Zugriff auf alternative Datensätze ausgeben – Satellitenbilder sind nicht billig zu bekommen -, geraten Sie in eine Reihe sehr dysfunktionaler Verhaltensweisen.“ Anleger fühlen sich gezwungen, auf ihre Analyse zu reagieren, was zu einer Tendenz zu Maßnahmen führt, die die Marktvolatilität erhöhen.

Die Verwendung alternativer Daten für kurzfristige Renditen stellt laut Monk die größte Gefahr dar. „Sie riskieren, auf ein Laufband zu steigen“, sagte er, „den nächsten Datensatz zu kaufen, ihn zu verwenden, bevor seine Lebensdauer abläuft, bevor der Markt erkennt, was los ist, und den nächsten Datensatz zu kaufen und eine Partnerschaft einzugehen, um neue Daten zu erhalten.“ und immer mehr ausgeben, um immer mehr Alpha zu generieren. “

Monk glaubt, dass dies wahrscheinlich der Fall ist, wenn die meisten Gebühren im Hedge-Fonds-Bereich landen. „Ein Großteil davon geht an Yachten“, sagte er. „Aber ein Teil davon geht an alternative Daten.“

Dies stellt die Hedgefonds selbst vor Herausforderungen.

„Wenn Sie diese Daten zum Zwecke der Alpha-Generierung verkaufen, haben Sie ein Problem, da Sie den Datensatz nur zwei-, drei- oder viermal verkaufen können, bevor der Wert des Datensatzes auf Null geht“, sagte Monk. „Wenn Sie damit Alpha generieren, ist das das nukleare Wettrüsten.“

Welche Marktteilnehmer sind also am besten in der Lage, von alternativen Daten zu profitieren? Große institutionelle Investoren wie öffentliche Pensionspläne, Staatsfonds und Versicherungsunternehmen, sagte Monk. Sie können ihre Geduld zu ihrem Vorteil nutzen und alternative Daten auf andere Weise anwenden. „Überlegen Sie, wie Sie diese Informationen verwenden, um Kapitalverluste zu begrenzen“, sagte er.

„Wenn Sie die Daten verwenden, um Ihr Portfolio zu verstehen und ein Gefühl für das in Ihr Portfolio eingebettete Risiko oder das in einen Vermögenswert eingebettete Risiko zu bekommen, ist dies wie bei der Kernenergie“, sagte Monk. „Jeder kann es benutzen. Jeder kann dafür bezahlen. “

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Peter M. J. Gross

Peter M.J. Gross ist ein Spezialist für Online-Inhalte für das CFA Institute, wo er Blogs für die Jahreskonferenz des CFA Institute, die European Investment Conference und die Middle East Investment Conference verwaltet hat. Zuvor arbeitete er bei Hampton Roads Publishing Company und bei MFS Investment Management. Die Artikel von Herrn Gross wurden von Enterprising Investor, City A. M., Seeking Alpha und The Hook veröffentlicht, und seine Arbeit wurde von Real Clear Markets hervorgehoben. Er hat einen BA-Abschluss vom Connecticut College.