Apple hat ein neues Video mit Ideen veröffentlicht, wie man mit der Nachtmodus-Einstellung der iPhone-Kamera „andere“ Bilder erhalten kann.

Der Nachtmodus wurde 2019 mit dem iPhone 11 eingeführt, damit Sie bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Aufnahmen machen können. Viele Android-Handys bieten seit einigen Jahren eine ähnliche Funktion an.

Apples Video konzentriert sich auf Maria Lax, eine in London lebende finnische Fotografin, deren wunderbar mystische Bilder ihr geholfen haben, eine treue Fangemeinde auf Instagram aufzubauen.

Über ihre Arbeit erzählt Lax Landon Smith von Apple, dass sie es mag, „echte Orte so neu zu denken, dass sie unwirklich erscheinen“, wobei Nachtaufnahmen die beste Gelegenheit für diese Art von Ansatz bieten.

In einer Sequenz, in der sie auf der Suche nach einer Aufnahme durch die Straßen der britischen Hauptstadt schlendert, sagt Lax, wie gerne sie ihre Zeit damit verbringt, nach einer auffälligen Lichtquelle zu suchen und sich oft von verschiedenfarbigen Fenstern und den kleinen Details dahinter angezogen fühlt .

Lax hebt auch den Wert des Experimentierens bei der Verwendung des Nachtmodus hervor. Für eine andere Art von Bild legt sie manchmal ein Stück farbiges Plastik vor die Linse und kann auch den Blitz auslösen oder etwas Vaseline auf das Plastik (nicht auf die Linse!) schmieren, um einen noch ungewöhnlicheren Effekt zu erzielen. „In dieser Aufnahme finden definitiv einige Entführungen durch Außerirdische statt“, sagt sie über eine ihrer unheimlichen Bemühungen.

Der finnische Fotograf gibt auch ermutigende Worte: Man sollte nicht erwarten, dass man „nacheinander“ ausgeht und großartige Aufnahmen macht, sondern dass man mit der Zeit „zu den guten Dingen kommt“.

Smith, eher ein Anfänger, wenn es um Nachtaufnahmen geht, ist auch im Video zu sehen, während er New York City erkundet und dabei einige von Lax‘ Tipps berücksichtigt.

Zu Hause erklärt uns Lax einige der Bearbeitungstechniken, die sie verwendet, um ihre Nachtaufnahmen auf die nächste Stufe zu heben, mit all den Optimierungen, die in der Foto-App des iPhones vorgenommen wurden.

Für diejenigen, die mit dem Nachtmodus nicht vertraut sind, wählt das iPhone ihn automatisch aus, wenn die Kamera die Lichtverhältnisse für das normale Setup als zu niedrig ansieht. Wenn Sie im Nachtmodus den Auslöser drücken, arbeitet die Kamera mehrere Sekunden lang, um das bestmögliche Bild zu erzielen. Es gibt auch Optionen, um die Belichtung manuell anzupassen, aber die meisten Leute beginnen mit der Auto-Funktion und überprüfen das Ergebnis.

Weitere Inspirationen für großartige Aufnahmen finden Sie in diesen Top-Tipps eines Gewinners der iPhone Photography Awards.

Empfehlungen der Redaktion