Als Apple neben dem aktualisierten Mac Pro das teure Pro Display XDR vorstellte, spielte das Unternehmen die Stärken und Innovationen hinter seinem Pro-Grade-Display aus. Es scheint, dass das nächste Pro Display noch leistungsfähiger wird, da wir erfahren, dass Apple an einem externen Monitor arbeitet, der über einen eigenen dedizierten ARM-basierten Prozessor verfügt.

Laut einem Bericht auf 9to5Mac lautet der Codename für das externe Display, an dem Apple arbeitet, J327, und der Monitor wird mit einem eigenen Prozessor der A-Serie geliefert. Genauer gesagt hat Apple das Panel mit dem A13 Bionic-Chip getestet, dem gleichen, der auf dem iPhone 11 des Unternehmens debütierte.

Wenn genau, bedeutet dies, dass ein Mac-Setup mit einem externen Display über zwei ARM-basierte Prozessoren verfügt. Während das Display angeblich mit dem Chipsatz der A-Serie getestet wird, verwendet Apple auf seinen Macs eine leistungsstärkere Variante der M-Serie, darunter das aktualisierte M1-betriebene MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini und iMac.

Es ist noch unklar, wie Apple die Leistung eines separaten Prozessors auf seinem Display nutzen wird – der A13 Bionic verfügt nicht nur über einen integrierten Prozessor und Grafikkerne, sondern verfügt auch über eine Neural Engine, um die Verarbeitung künstlicher Intelligenz auf dem Chip zu beschleunigen. Mögliche Anwendungen für die zusätzliche Rechenleistung sind die Möglichkeit, die Bildschirmleistung besser zu steuern und abzustimmen sowie höhere Auflösungen zu erzielen oder noch mehr Displays an einen Mac für ein robustes Multi-Monitor-Setup anzuschließen.

Julian Chokkattu / Digitale Trends

Auch ein Monitor mit eigener leistungsstarker CPU könnte Apple beim Vorstoß in PC-basiertes Gaming helfen. Wie Gaming-Monitore, die die FreeSync- und Nvidia-G-Sync-Technologie von Rivalen unterstützen, könnte ein von Apple entwickelter Monitor mit seinem eigenen leistungsstarken Silizium Mac-Spielern helfen, beim Spielen schneller AAA-Titel weniger Bildschirmrisse, Unschärfen oder Geisterbilder zu erleben. Angesichts der Tatsache, dass Apple im Rahmen der Umstellung auf dem Mac von Intel-Chips auf eigene, auf ARM-Designs basierende Prozessoren auf seine integrierte Grafiklösung setzt, würde dies Apple ermöglichen, ein eigenes komplettes Gaming-Ökosystem zu schaffen, das mit G-Sync und FreeSync. Es ist auch unklar, ob der Prozessor auf dem Display mit dem im Mac verkettet werden kann, um noch mehr Leistung zu erzielen, wenn die beiden angedockt sind.

Eine weitere mögliche Verwendung eines zweiten Siliziums, das nur im Monitor zu finden ist, könnte jedoch mit Apples Ambitionen zusammenhängen, AirPlay zu erweitern. Mit dem Debüt von MacOS 12 Monterey hat Apple eine neue Funktion namens AirPlay to Mac vorgestellt, mit der Sie Inhalte von Ihrem iPhone auf das Display des Mac spiegeln können. Eine weitere Entwicklung davon, und etwas, das der Rivale auf seinen intelligenten Monitoren getan hat, besteht darin, iPhones zu ermöglichen, Inhalte direkt auf den Monitor abzuspielen, ohne dass ein Mac an das Display angeschlossen ist. Die Smart-Monitor-Lösung von Samsung funktioniert mit der DeX-Softwareschnittstelle, die auf seinen Smartphones und Tablets zu finden ist. Apples MacOS Monterey soll im Herbst dieses Jahres erscheinen.

Obwohl Apple einen solchen intelligenten Monitor derzeit testet, ist derzeit unklar, wann eine solche Lösung auf den Markt kommt oder ob Apple den Monitor sogar auf den Markt bringen wird. Angesichts der Tatsache, dass das Pro Display XDR mit der letzten Aktualisierung des Mac Pro debütierte, müssen wir vielleicht warten, bis Apple seinen professionellen Desktop erneut auf seine Chipsätze der M-Serie aktualisiert, um ein neues Pro Display zu erhalten.

Empfehlungen der Redaktion