Amazonas Ich habe gerade angekündigt, Wondery zu übernehmen, das Netzwerk hinter Podcasts, darunter „Dirty John“ und „Dr. Tod.“

Wunderbar wird Teil von Amazon Music, das im September Unterstützung für Podcasts (einschließlich seiner eigenen Originalshows) hinzufügte. Gleichzeitig wird in der Ankündigung behauptet, dass sich für die Hörer nichts ändern wird und dass die Podcasts des Netzwerks weiterhin bei „verschiedenen Anbietern“ erhältlich sein werden.

Medien Unternehmen und Streaming-Audio-Plattformen setzen auf Podcasts, wobei Spotify eine Reihe von Akquisitionen tätigt, darunter das Podcast-Netzwerk Gimlet, SiriusXM die Übernahme von Stitcher und The New York Times die Übernahme von Serial Productions. Amazon kommt relativ spät auf diesen Markt, wird aber jetzt von einem beliebten Podcast-Hersteller unterstützt, um aufzuholen.

„Mit Amazon Music wird Wondery in der Lage sein, noch hochwertigere, innovativere Inhalte bereitzustellen und ihre Mission fortzusetzen, dem Publikum eine Welt der Unterhaltung und des Wissens zu bieten, wo immer es zuhört“, schrieb Amazon.

Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Das Wall Street Journal berichtete zuvor, dass Akquisitionsgespräche in Arbeit seien und dass Wondery einen Wert von rund 300 Millionen US-Dollar habe.

Das Startup wurde 2016 von dem ehemaligen Fox-Manager Hernan Lopez gegründet (der derzeit gegen Korruptionsvorwürfe des Bundes im Zusammenhang mit seiner Zeit bei Fox kämpft). Laut Zahlen von Podtrac ist Podtrac im November der viertgrößte Podcast-Verlag mit mehr als 9 Millionen Hörern in den USA.

Laut Crunchbase hat Wondery insgesamt 15 Millionen US-Dollar von Advancit Capital, BDMI, Greycroft, Lerer Hippeau und anderen aufgebracht.