Nachdem Blizzard die Fans auf der BlizzCon 2018 mit der Ankündigung von Diablo Immortal verärgert hatte, kam Blizzard zur BlizzCon 2019, um Diablo 4 zu präsentieren. Die BlizzCon 2021 bot einige weitere Informationen, darunter einen Blick auf eine neue Klasse, aber wir warten noch auf einige wichtige Details zum Spiel. Es gibt immer noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum und Blizzard sagte, dass der neue Titel viel Entwicklungszeit benötigt, bevor er auf den Markt kommt.

Auch wenn es mehrere Jahre lang nicht auf unseren Festplatten landet, wissen wir bereits viel über Diablo 4. Wir haben alle bisher bestätigten Fakten zusammengetragen – von spielbaren Klassen und Statistikänderungen bis hin zu Fähigkeitsbäumen und Feinden –, um die warten Sie auf Diablo 4 ein bisschen weniger schmerzhaft.

Weiterlesen

Veröffentlichungsdatum

Ab der BlizzCon 2021 ist die einzige offizielle Aussage, wann Diablo 4 auf den Markt kommt, dass es dieses Jahr nicht mehr sein wird. Damit können wir das Spiel frühestens im Jahr 2022 erwarten, wahrscheinlich später im Jahr, damit sie beim nächsten BlizzCon-Event eine große Ankündigung machen können.

Plattformen

Derzeit wissen wir, dass wir mit einer PC-, PS4- und Xbox One-Veröffentlichung für Diablo 4 rechnen können. Nachdem nun bekannt wurde, dass das Spiel frühestens auf 2022 verschoben wird, ist es ziemlich sicher davon auszugehen, dass dies auch so sein wird wird auch mit einer PS5- und Xbox Series X-Version veröffentlicht. Diablo 3 hat es schließlich auf den Nintendo Switch geschafft, aber es ist unklar, ob dieser neue Eintrag auf dieser Hardware ausgeführt werden kann.

Anhänger

Den ersten Einblick in Diablo 4 erhielten wir mit dem offiziellen Trailer im Jahr 2019. Über die Geschichte ist jedoch noch nicht viel bekannt. Es scheint, als würde Lilith zurückkehren, obwohl wir nicht sicher sind, was genau ihre Rolle sein wird. Es besteht kein Zweifel, dass sie einer der Bosse sein wird, aber ob sie tief in der Erzählung verwurzelt ist oder nicht, bleibt abzuwarten. Wir wissen auch, dass das Spiel viele Jahre nach Diablo 3 stattfinden wird und sich mehr auf die Welt von Sanctuary und ihre Menschen konzentrieren wird.

Sanctuary wird fünf Regionen zu erkunden haben, zumindest die uns bisher bekannt sind, darunter Fractured Peaks, Dry Steppes, Hawezar, Scosglen und Kehjistan. Jeder ist ein anderer Umgebungstyp – Schnee, Wüste, Sumpf, Strand und Ruinen.

Mehrspieler

Blizzard besteht darauf, dass Diablo 4 kein MMORPG ist, obwohl er sich stark auf ein Always-Online-Format konzentriert. Sie werden andere Spieler in Städten finden und von Quest zu Quest durch die offene Welt wandern, aber wichtige Abschnitte – wie Dungeons und instanzierte Quests – werden nur von Ihnen und Ihrer Gruppe bevölkert. Wir kennen noch keine Details zum Crossplay, aber Blizzard hat bestätigt, dass Online- und lokaler Koop-Modus Prioritäten für das Spiel haben. Wenn du online spielst, skaliert der Schwierigkeitsgrad des Gegners basierend auf dem Level deines Teams. Die Hoffnung ist, dass Sie auf diese Weise unabhängig von ihrem Niveau mit Ihren Freunden spielen können.

Game Director Luis Barriga sagte: „Wir stellen fest, dass sich das Spiel nicht mehr wie Diablo anfühlt und die Welt sich weniger gefährlich anfühlt, wenn man andere Spieler zu oft oder in zu hoher Anzahl sieht.“ Abgesehen davon wird es von entscheidender Bedeutung sein, sich mit anderen Spielern zusammenzuschließen, während Sie einige der Open-World-Events mit massiven Bossen und Horden von Feinden angehen – ihnen allein entgegenzutreten, ist eine törichte Taktik.

Diablo 4 wird fünf spielbare Klassen haben, von denen vier bereits angekündigt wurden – Barbar, Zauberin, Schurke und Druide. Blizzard hat umfangreiches Gameplay-Material von allen vier veröffentlicht, das eine Rückkehr zu den dunklen, grübelnden Grafiken von Diablo 2 zeigt. Die Action sieht genauso viszeral aus wie immer, unabhängig von Ihrer bevorzugten Klasse. Sie können sich alle Gameplay-Trailer unten ansehen:

Barbaren-Gameplay

Zauberin-Gameplay

Rogue-Gameplay

Druiden-Gameplay

In Diablo 4 wurden antike Gegenstände ersetzt. Spieler erhalten stattdessen Verbrauchsgegenstände, mit denen sie nicht-legendäre Waffen auf den Status Legendär aufrüsten können. Die Idee ist es, Spielern zu ermöglichen, mit einer Waffe zu spielen, die sie mögen, ohne sie für einen mächtigeren Gegenstand aufgeben zu müssen, der einen anderen Spielstil oder eine andere Ästhetik bietet.

Blizzard überarbeitet auch das Inventarsystem in der Hoffnung, dass Sie nicht mit Gegenständen jonglieren und versuchen müssen, zusätzlichen Speicherplatz freizugeben.

In ihrem neuesten vierteljährlichen Update gab Blizzard auch Details dazu, wie die Charakteranpassung in Diablo 4 funktionieren wird. Laut dem Beitrag können Spieler ihren Hautton, ihre Haare, Tätowierungen und mehr anpassen. Das ist zwar alles schön, aber wir alle wissen, dass wir diese feineren Details von der High-Angle-Kamera die meiste Zeit nicht wahrnehmen können, und sie wird die meiste Zeit von einer Rüstung verdeckt. Zum Glück werden auch Rüstungsfarben enthalten sein, sodass wir unsere Lieblingsfarben repräsentieren können. Diese Optionen werden während der Zwischensequenzen des Spiels, die Ihren erstellten Charakter hervorheben, vollständig angezeigt.

Schließlich haben wir einige neue Informationen darüber erfahren, wie Statistiken und Fähigkeitsbäume funktionieren werden. Blizzard hat einen massiven neuen Fähigkeitsbaum gezeigt, in dem Spieler navigieren können, während sie ihre Charaktere aufleveln. Der Baum enthält Knoten, die neue Fähigkeiten, Fähigkeitenverbesserungen und Passivpunkte freischalten – die verwendet werden können, um andere passive Fähigkeiten und Attribute zu erwerben. Laut Blizzard können Sie mit einem bestimmten Charakter nur etwa 40% des Baums freischalten, was bedeutet, dass Sie Ihren Build sorgfältig planen müssen, bevor Sie auf jedem Level Punkte zuweisen. Dies bedeutet auch, dass keine zwei Spieler die gleichen Statistiken teilen, und es ist ein hohes Maß an Flexibilität in das System integriert.

Zauberinnen haben ein zweites System, mit dem sie sich jenseits des Fähigkeitsbaums befassen müssen, das sogenannte Verzauberungssystem. Diese Funktion ermöglicht es ihnen, eine aktive Fähigkeit in eine passive Fähigkeit zu verwandeln – anstatt sie in die Aktionsleiste zu stecken, platzieren Sie sie im Verzauberungsslot. Dadurch erhältst du dann eine neue passive Fähigkeit oder einen neuen Attributsschub, obwohl du den aktiven Zauber im Kampf nicht mehr verwenden kannst.

Drei neue Statistiken wurden außerdem von Blizzard enthüllt:

  • Engelskraft: Beeinflusst die Dauer der positiven Auswirkungen auf das Selbst
  • Ahnenkraft: Beeinflusst die Chance, einen Statuseffekt zu verleihen
  • Dämonische Macht: Beeinflusst die Dauer negativer Effekte auf Feinde

In Bezug auf Feinde hat Blizzard sie als Teil von „Familien“ beschrieben. Für das Gameplay bedeutet das, dass bestimmte Familien von Feinden, von denen sie nur drei genannt haben – Kultisten, Ertrunkene und Kannibalen – Kampfstile teilen. Zum Beispiel konzentriert sich die Kannibalenfamilie auf eine Vielzahl von Nahkampftypen, jedoch ohne Fernangriffe.

Wenn PvP mehr Ihr Ding ist, sollten Sie sich in bestimmte Bereiche begeben, die als Felder des Hasses bezeichnet werden. In diesen Zonen ist niemand sicher und jeder kann jeden anderen Spieler bekämpfen und töten. Warum hierher gehen, außer deinen Charakter gegen andere zu testen? Die Monster hier lassen Gegenstände namens Shards of Hatred fallen. Wenn Sie es schaffen, diese zu einem Altar zu bringen und zu reinigen, können Sie sie gegen einzigartige Gegenstände eintauschen, die nur bei ihnen erhältlich sind. Aber wenn Sie sterben, bevor Sie sie einlösen können, verlieren Sie sie alle.

DLC

Da das Spiel noch so weit weg ist, wäre es seltsam, Details zu den Inhalten nach dem Start zu hören. Davon abgesehen ist es fast eine Garantie dafür, dass Diablo 4 ähnliche Erweiterungen wie sein Vorgänger genießen wird. Jetzt werden Kampagnenquests, Biome, Klassen und Bosse wahrscheinlich alle in der Zukunft des Spiels auftauchen, aber zumindest müssen wir vorerst warten, bis das Spiel kurz vor der Fertigstellung steht, um von den Plänen für das Spiel zu erfahren.

Vorbestellen

Auch hier ist kein Release-Datum für Diablo 4 festgelegt, daher sind keine Vorbestellungsinformationen verfügbar. Blizzard ist sehr gut darin, den Spielern viel Zeit zu geben, um seine Titel vorzubestellen, oft mit vielen Editionen, die spezielle Boni bieten. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass die Veröffentlichung dieses Spiels unter dem Radar verschwindet.

Empfehlungen der Redaktion