Levin ist Partner bei Heartcore Capital, Europas VC für Verbrauchertechnologie. Er kam 2019 von Global Founders Capital zu Heartcore. der Milliarden-Dollar-Venture-Capital-Arm von Rocket Internet.

Während meiner fünf Jahre mit Global Founders Capital, dem VC-Arm von Rocket Internet im Wert von 1 Milliarde US-Dollar, habe ich mehr als hundert von Rockets inkubierten Unternehmen gesehen, die versucht haben, sich zu internationalisieren. Als Hintergrund Rocket Internet hat dazu beigetragen, einige sehr erfolgreiche Unternehmen international zu gründen, darunter HelloFresh (12,9 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung), Lazada (1 Milliarde US-Dollar Ausstieg nach Alibaba), Jumia (3,2 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung), Zalando (21,2 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung) und viele andere. Rocket folgte oft dem von Reid Hoffman populären Blitzscaling-Modell und brachte ihnen einen Auftritt in seinem gleichnamigen Buch ein.

Nach einem ersten Erfolg, der Groupon durch eine Fusion mit dem Inkubationsunternehmen CityDeal von Rocket bei der internationalen Skalierung unterstützt hat, hat das Team von Rocket Unternehmen von Algerien nach Simbabwe aggressiv skaliert – manchmal innerhalb weniger Wochen. Kein Wunder, dass Rocket auch einen Friedhof gescheiterter Unternehmen hat, die Opfer schlechter Internationalisierungsbemühungen wurden.

Viele Unternehmen machen den kostspieligen Fehler, zu früh ins Ausland zu starten.

Meine persönlichen Beobachtungen zu den Erfolgen und Misserfolgen von Rocket beginnen mit diesem entscheidenden Punkt: Diese Erkenntnisse gelten möglicherweise nicht für Ihr einzigartiges Geschäftsmodell, Ihren Markt und Ihr Timing. Egal wie gut Sie Ihre Internationalisierung vorbereiten und planen, am Ende müssen Sie agil, wachsam und klug sein, wenn Sie Ihre Zehen in Ihren ersten ausländischen Markt eintauchen.

Scheitern Sie schnell und billig

Die Internationalisierung kann ein großer Wachstumstreiber und folglich ein Unternehmenswert sein, weshalb Investoren immer darauf drängen. Ein Auslandsaufenthalt kann aber ebenso schnell den Wert zerstören. Als Gründer ist es Ihre Aufgabe, finanzielle und operationelle Risiken zu managen. Das richtige Gleichgewicht zwischen Kostenkontrolle und Nichtinvestition zu finden, kann bedeuten, dass die Dinge langsamer erledigt werden, als es Ihr Board möchte. Sie können beispielsweise nacheinander neue Märkte eröffnen, anstatt gleichzeitig 10 Märkte einzuführen.

Nehmen Sie für Ihre Expansionsstrategie die Einstellung „Langsam, Feuer schnell“ an. Haben Sie keine Angst, den Stecker zu ziehen, wenn die Dinge nicht klappen.

Unser Team bei Heartcore Capital verwendet die folgenden Rahmenbedingungen und Erkenntnisse, um die Internationalisierungsstrategien für unsere Portfoliounternehmen zu steuern. Eine erfolgreiche Internationalisierungsstrategie muss die „Vier Ws“ beantworten und ansprechen: Wann, Wo, Welche und Mit wem zu internationalisieren. (In Bezug auf das fünfte W aus dem Journalismus sollten Sie nicht die „Warum“ -Frage stellen müssen, wenn Sie ein großes Unternehmen aufbauen möchten!)

1. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um zu beginnen?

Viele Unternehmen machen den kostspieligen Fehler, zu früh ins Ausland zu starten. Sie betrachten die Internationalisierung als eine eigenständige Funktion, die vom Rest des Geschäfts isoliert ist, und starten dann vorzeitig ihren zweiten Markt. Befolgen Sie diese einfache Regel: Warten Sie mit der Internationalisierung, bis Sie die Produkt- / Markttauglichkeit erreicht haben.

Woher wissen Sie genau, wann Sie die Produkt- / Markttauglichkeit erreicht haben? Laut Marc Andreessen bedeutet „Produkt- / Marktanpassung, in einem guten Markt mit einem Produkt zu sein, das diesen Markt befriedigen kann.“ Er fügt hinzu, dass erfahrene Unternehmer normalerweise das Gefühl haben, wenn sie diesen Punkt erreicht haben.

Nehmen wir den Mann beim Wort und gehen wir zum eigentlichen Argument über: Bis Sie eine Produkt- / Marktanpassung haben, können Sie nicht unterscheiden, was Sie aus Ihrem Geschäftsmodell gelernt haben und was Sie aus Ihrem Geschäft gelernt haben Landerfahrung. Fehler werden sich verschlimmern. Komplexität und Kosten werden sich vervielfachen. Ich behaupte, dass ein unzureichendes Verständnis ihres Geschäfts- und Betriebsmodells der Hauptgrund dafür ist, dass Unternehmen mit ihren Expansionsstrategien scheitern.

Gründer sollten auch die zugrunde liegenden Kosten der Internationalisierung berücksichtigen, bevor sie sich für eine Erweiterung entscheiden (mehr dazu im Abschnitt „Was“ weiter unten). Einige Unternehmen sind standardmäßig global – denken Sie an Unternehmen für mobile Spiele – oder benötigen lediglich eine Sprachlokalisierung. Andere müssen neue Lager bauen, lokale Teams einstellen oder völlig neue Produkte bauen. Die Kosten und jeweiligen Risiken einer vorzeitigen Expansion hängen stark vom Geschäftsmodell ab.

Es gibt Randfälle, in denen Unternehmen aus strategischen Gründen schnell handeln müssen, um international zu werden – trotz der Unsicherheit über ihre Marktanpassung. Unternehmen wie Groupon oder Unternehmen, die sich mit der Lieferung von Lebensmitteln befassen, sehen sich beispielsweise mit Märkten konfrontiert, in denen die Möglichkeiten zur Produktdifferenzierung begrenzt sind. In solchen Fällen macht „Blitzscaling“ Sinn.

Sie sollten jedoch vorsichtig vorgehen, wenn Ihr einziger Grund, mit der Skalierung im Ausland zu beginnen, eine große Spendenaktion ist oder Sie den Internationalisierungsbemühungen eines Mitbewerbers entsprechen. Eine vorzeitige Skalierung aus den falschen Gründen kann Sie Ihr gesamtes Unternehmen kosten.

Als Rocket Internet ankündigte, das Homejoy-Modell mit Helpling auf den europäischen Markt zu bringen, startete das amerikanische „Original“ -Unternehmen schnell in Deutschland, um seinen neuen Konkurrenten zu vernichten. In den frühen Tagen von „On-Demand Everything“ klang ein verwalteter Marktplatz für Reinigungsdienste wie das nächste Einhorn in der Entwicklung.

Im Jahr 2013 hatte Homejoy eine neue Serie A im Wert von 24 Millionen US-Dollar von Google Ventures und der ersten Runde – eine große Runde zu einer Zeit, als Instacart gerade eine Serie A im Wert von 8 Millionen US-Dollar gesammelt hatte und Snapchat eine Serie A im Wert von 13 Millionen US-Dollar durchgeführt hatte. Es muss eine gute Idee gewesen sein, die deutsche Konkurrenz frühzeitig zu unterdrücken.

Wie sich herausstellte, war das Produkt von Homejoy noch nicht international skalierbar. Nur 13 Monate nach dem Start in Deutschland musste Homejoy den weltweiten Betrieb einstellen, während Rocket’s Helpling ist noch am Leben und tritt. Helpling konzentrierte sich sorgfältig auf Produkt, Automatisierung und das Funktionieren der Einheitsökonomie. Ein Ansturm, einen internationalen Konkurrenten zu vernichten, führte zum Tod eines möglichen Einhorns.

Homejoy expandierte 2014 international, um einen neuen deutschen Konkurrenten Helpling zu besiegen. Ihre Websites im Jahr 2020 zeigen stark unterschiedliche Ergebnisse. Bildnachweis: Homejoy / Helpling

2. Wo sollten Sie internationalisieren?

Bei der Entscheidung, welchen neuen internationalen Markt Sie angehen möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen. Analysieren Sie das Wettbewerbsumfeld, die Verfügbarkeit von Partnern, die Infrastruktur, die Kultur, die Regulierung und die Synergien mit Ihrem Heimatmarkt.

In den frühen Tagen des E-Commerce war es ziemlich einfach zu analysieren, ob ein Markt ein Expansionsziel war. In Ermangelung eines professionellen Wettbewerbs wählte Rocket neue Länder ausschließlich aufgrund des BIP und der Internetdurchdringung aus.