von Dr. R. Kay Green | Empfohlener Mitwirkender

In diesem Jahr sind viele von einem Bürojob zu einem Work From Home (WFH) -Lebensstil übergegangen, um sich vor der COVID-19-Pandemie zu schützen. Ein WFH-Setup bietet viele Vorteile, darunter kein Pendeln und Zugang zu Ihrer eigenen Küche. Es gibt jedoch auch mehrere Herausforderungen.

Egal was im Jahr 2021 passiert, der WFH-Lebensstil wird wahrscheinlich nicht verschwinden. Hier sind einige Tipps zum Erstellen einer lang anhaltenden und produktiven WFH-Routine während des COVID-19.

  1. Halten Sie „Bürozeiten“. Da Sie von zu Hause aus arbeiten, kann es verlockend sein, zu zufälligen Tageszeiten zu arbeiten. Dies kann jedoch zu Ressentiments und Burn-out führen. Wenn Sie mit der Arbeit für den Tag fertig sind, können Sie mit der Arbeit für den Tag fertig sein. Ihre E-Mails können bis morgen warten.
  2. Hausarbeiten während der Arbeit nicht erledigen. So wie Sie Ihre persönlichen Stunden respektieren müssen, müssen Sie auch Ihre Arbeitszeiten respektieren. Sie würden sich keine Sorgen um Wäsche oder Staubsaugen machen, wenn Sie von einem Büro aus arbeiten, und Sie sollten sich bei der Arbeit von zu Hause aus genauso verhalten.
  3. Haben Sie einen Raum für die Arbeit gewidmet. Es ist viel einfacher, das schmutzige Geschirr in der Spüle zu ignorieren, wenn Sie es während der Arbeit nicht anstarren. Ein dedizierter Büroraum ist für einen langfristigen WFH-Lebensstil von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie kein eigenes Büro haben können, nehmen Sie sich zumindest einen Moment Zeit, um zu überlegen, auf was Ihr Schreibtisch zeigt, und entfernen Sie alles, was Ihre Sichtlinie beeinträchtigen könnte. Verwenden Sie Ihren Schreibtisch auch nicht für persönliche Stunden.
  4. Wissen, wann Sie am produktivsten sind. Einer der Vorteile einer WFH-Einrichtung besteht darin, dass Sie sich größtenteils nicht auf einen 9-zu-5-Zeitplan beschränken. Wenn das für Sie funktioniert, bleiben Sie auf jeden Fall dabei, aber haben Sie keine Angst, mit verschiedenen Stunden zu experimentieren, wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Sie vorteilhafter sein könnte.
  5. Erstellen Sie eine Routine. Ein einfaches Ritual, das Sie zu Beginn Ihres Arbeitstages durchführen, kann Ihnen helfen, „in die Zone“ zu gelangen und von Ihrem Zuhause zu Ihrem Arbeitsselbst überzugehen. Für manche Menschen ist dies so einfach wie das Trinken einer Tasse Kaffee, während es für andere so kompliziert sein kann, als würde man um den Block herumgehen, um einen „Pendelverkehr“ zu simulieren. Ein ähnliches Ritual am Ende Ihres Arbeitstages zu haben, hilft umgekehrt.
  6. Personalisieren Sie Ihren Arbeitsbereich. Mit WFH können Sie Ihren Arbeitsbereich nach Ihren Wünschen personalisieren. Haben Sie keine Angst, Spaß damit zu haben – umgeben Sie sich mit Dingen, die Sie inspirieren und produktiv machen! Machen Sie Ihren Arbeitsbereich zu einem Ort, an dem Sie jeden Tag sein möchten.
  7. Stellen Sie sicher, dass Sie sich wohl fühlen. „Komfort“ bedeutet für verschiedene Menschen verschiedene Dinge, insbesondere wenn es um Kleidung geht. Manche Menschen fühlen sich von der Routine, sich professionell anzuziehen, getröstet und finden, dass dies ihnen hilft, am produktivsten zu sein. Andere genießen die Freiheit, im Pyjama arbeiten zu können und stellen fest, dass sie sich in Loungewear noch besser konzentrieren können. Tragen Sie alles, was für Sie am bequemsten und produktivsten ist, und investieren Sie auch in einen bequemen Bürostuhl.
  8. Investieren Sie in gute Kopfhörer. Dies ist besonders wichtig für Personen in Wohngemeinschaften oder lauten Wohnungen. Kopfhörer verhindern unerwünschte Geräusche und verhindern, dass Sie von den Dingen abgelenkt werden, die Ihre arbeitsfreien Stunden in Anspruch nehmen. Es gibt viele kostenlose Websites und Videos mit weißem Rauschen online – schauen Sie sich um und finden Sie diejenige, die am besten zu Ihnen passt.
  9. Investieren Sie auch in eine gute Firewall. Während Sie solide WFH-Investitionen tätigen, ist die Cybersicherheit ebenfalls ein großes Problem. Sie werden mehr denn je von Ihrem Computer aus arbeiten. Stellen Sie daher sicher, dass sowohl Ihre Informationen als auch die Ihrer Kunden geschützt bleiben.
  10. Pausen machen. In stressigen Zeiten (zum Beispiel mitten in einer Pandemie) besteht ein höheres Risiko für Burnout und Angstzustände. Regelmäßige Pausen ermöglichen es Ihnen, bei sich selbst einzuchecken und sicherzustellen, dass Sie sich nicht zu sehr anstrengen. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um jeden Tag aufzustehen und sich zu bewegen.
  11. Wege finden, um Kontakte zu knüpfen. Wenn Sie an In-Office-Kultur gewöhnt sind, haben Sie sich möglicherweise auf „Water Cooler Talk“ verlassen, um einen Großteil Ihrer für den Tag erforderlichen sozialen Interaktion auszufüllen. Während dieser Pandemie ist es immer noch möglich, dies über Messaging-Apps wie Slack zu erreichen. Recherchieren Sie, um herauszufinden, was für Ihr Team am besten funktioniert.
  12. Bleiben Sie auf dem Laufenden. Kommunikation ist eine der größten Herausforderungen beim Übergang zur WFH. Stellen Sie sicher, dass Sie den Überblick über E-Mails behalten und Anrufe umgehend zurückgeben. Überprüfen Sie außerdem regelmäßig Ihren Posteingang, um sicherzustellen, dass nichts durch die Risse rutscht.
  13. Führen Sie eine To-Do-Liste. Mit dem Standortwechsel fällt es Ihnen möglicherweise schwerer als zuvor, mit dem Zeitmanagement Schritt zu halten. Wenn Sie eine Aufgabenliste entweder auf Papier oder über eine App führen, können Sie sich auf das konzentrieren, was zu tun ist.
  14. Trainieren und dehnen Sie sich regelmäßig. Aktiv zu bleiben ist wichtig, besonders wenn Sie den ganzen Tag im Haus eingesperrt sind. Denken Sie daran, dass Sie nicht die normale Bewegung bekommen, die Sie normalerweise bekommen, wenn Sie im Büro herumlaufen – und obwohl dies kleine Momente sind, summieren sie sich für Ihre allgemeine Gesundheit.
  15. Gesund essen. Dies geht Hand in Hand mit dem letzten Tipp. Ein gesunder Körper bedeutet einen gesünderen Geist, und das ist etwas, was wir alle in stressigen Zeiten wie diesen brauchen. Der Zugang zu Ihrer Küche macht es einfacher als je zuvor, ein gesundes Mittagessen zu sich zu nehmen. Sie können auch gesündere Snacks für den Nachmittag bereithalten.
  16. Halte dich von Social Media fern. Es kann verlockend sein, sich bequem von zu Hause aus auf Twitter oder Facebook zu schleichen, aber wir alle wissen, wie viel Zeit diese Apps kosten können. Speichern Sie sie für Ihre persönlichen Stunden.
  17. Finden Sie Wege, sich zur Rechenschaft zu ziehen. Wenn Sie der Typ sind, der von externen Fristen und Validierungen lebt, ist der WFH-Übergang möglicherweise besonders schwierig. Wenn Sie ein Diagramm haben, mit dem Sie Ihre Ziele verfolgen können, oder sogar die Hilfe eines Verantwortlichen in Anspruch nehmen können, können Sie auch dann auf dem Laufenden bleiben, wenn niemand zuschaut.
  18. Langfristige Ziele haben. Während es schwierig sein kann, Ziele in einer Zeit zu setzen, in der sich alles so unsicher anfühlt, können ein paar einfache langfristige Ziele Sie aus dem Alltag herausholen und Sie auf die Zukunft freuen. Wenn Sie Unterricht nehmen oder sich über Themen informieren, die Sie interessieren, können Sie kaum wachsen.
  19. Belohnen Sie sich. Wenn Sie ein Ziel erreichen, haben Sie keine Angst, sich selbst zu belohnen! WFH ist ein unglaublich selbstmotivierter Lebensstil, und das bedeutet, dass es an Ihnen liegt, sich selbst den „Klaps auf den Rücken“ zu geben, wenn Sie das erreichen, was Sie wollen.
  20. Vergessen Sie nicht die Selbstpflege! Wenn wir uns alle auf eines einigen können, dann war 2020 unglaublich stressig. Während Sie sich in Ihren WFH-Lebensstil einleben, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, auf sich selbst aufzupassen. Sogar etwas Einfaches wie ein schönes Bad hin und wieder trägt wesentlich dazu bei, eine nachhaltige und erfüllende Routine zu schaffen.

Die Post-20-Tipps für die Arbeit von zu Hause aus während der COVID-19-Pandemie von @DrRKayGreen wurden zuerst auf She Owns It veröffentlicht.